Auf der Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten für meine inneren Bilder entwickle ich eine Formensprache, die nicht von einer bestimmten Methodik geprägt ist. Abstraktion und Figuration begreife ich in meinen Arbeiten nicht als Gegensätze, sondern als zwei sich durchdringende Gestaltungs-möglichkeiten. Meine Bilder und Skulpturen beschreiben nicht konkrete Situationen, sondern bringen psychisches Befinden zum Ausdruck. Ich arbeite überwiegend in Variation zu meinem Thema.